Schloss Schwandegg

Als Abschluss der umfangreichen Fassadensanierung wurde eine neue Beleuchtung geplant, die den Anforderungen des Bundesamtes für Umwelt genügt. Die neue Beleuchtung macht das Schloss in den Abendstunden dezent wahrnehmbar. Dank der Projektionstechnik mit Masken wird das Licht exakt auf das Gebäude begrenzt und Lichtverschmutzung bestmöglich vermieden. Die Vegetation bleibt unbeleuchtet.

Die Beleuchtung für das Schloss kommt mit minimalem Energieaufwand und geringster Helligkeit aus. Die zweite Nachthälfte wird dabei gänzlich der Dunkelheit der Natur überlassen. Wenn Beleuchtungen reduziert und auf die Abendstunden beschränkt werden, profitiert nicht nur die Natur. Ausreichend Dunkelheit bildet für die Regeneration in der Nacht eine wichtige Basis, welche der Gesundheit des Menschen förderlich ist.

Bauherrschaft . Client

Kanton Zürich, Baudirektion

Architekten . Architects

Bergamini Partner Architekten GmbH